Die Kluft zwischen den Generationen ist real. Die jungen Leute glauben, dass ihre Eltern sie nie verstehen werden. Die ältere Generation ist der festen Überzeugung, dass die jungen Leute außer Kontrolle geraten sind. Heute sind Sie vielleicht noch jung, aber schon bald werden Sie älter werden und sich immer weniger mit der Jugendkultur identifizieren können. Aber der Kampf zwischen den Generationen ist real.

Der Umgang mit älteren und konservativeren Menschen ist einfach, wenn sie nicht mit dir verwandt sind oder du ihnen nicht nahe stehst. Man kann den lästigen alten Nachbarn, der auf Facebook herumlungert, einfach entfreunden oder Konservative auf Twitter blockieren. Aber was machst du, wenn es deine Eltern sind, die konservativ sind und einfach nicht mit der Zeit gehen?

1. Sei ein guter Zuhörer

Manchmal sind wir so versessen darauf, unseren Standpunkt zu beweisen, dass wir vergessen, zuzuhören. Aber wie sollen unsere Eltern auf uns hören, wenn wir ihnen nicht zuerst zuhören? Hören Sie ihnen zu. Lassen Sie sie zu Wort kommen und sagen Sie dann vorsichtig Ihre Meinung. Das kann funktionieren oder auch nicht, aber es verringert auf jeden Fall die Reibung, wenn die Eltern das Gefühl haben, dass sie ihren Senf dazugegeben haben. Schließlich wollen Eltern das Gefühl haben, dass ihre Kinder ihre Weisheit noch zu schätzen wissen. Das Zuhören trägt viel dazu bei, dies zu erreichen.

2. Nicht alle Argumente sind dazu bestimmt, gewonnen zu werden

Kämpfen Sie nicht hart, um eine Schlacht zu gewinnen, nur damit Sie den Krieg verlieren. Wenn ein Streit so weit eskaliert ist, dass er die Beziehung zu den Eltern gefährden könnte, sollten Sie ihn beenden. Es lohnt sich nicht, die Beziehung zu deinen Eltern zu beenden, nur damit du deinen Standpunkt beweisen kannst. Sofern deine Eltern nicht damit gedroht haben, dich zu verstoßen, ist es nichts wert, die Beziehung zu deinen Eltern zu verlieren.

3. Lass sie wissen, dass du für sie da bist

Vergessen Sie nicht, Ihre Eltern wissen zu lassen, dass Sie immer für sie da sind, egal was passiert. Wenn in der Beziehung zwischen Ihnen und Ihren Eltern ein Gefühl des Vertrauens herrscht, wird jeder weniger geneigt sein, extrem gemeine und verletzende Dinge zu sagen. Wenn unsere Eltern älter und gebrechlicher werden, brauchen sie uns mehr, als wir sie brauchen. Wir sind mit unserem Leben beschäftigt, während sie normalerweise zu Hause sind und an uns denken. Wenn sie also das Gefühl haben, dass sie sich auf dich verlassen können, werden sie sich seltener absichtlich mit dir streiten.

4. Sehen Sie den Humor in der Situation

Meine Mutter, eine konservative Christin, besteht darauf, uns daran zu erinnern, dass uns alle die Hölle erwartet. Sie sagt es sogar so oft, dass es zu einem Insider-Witz zwischen mir und meinem Partner geworden ist. Wenn man jemanden hat, mit dem man über die Dinge lachen kann, wird es leichter, damit umzugehen. Unterstützung ist etwas, das alle brauchen, die mit konservativen Eltern zu tun haben. Man kämpft nicht so sehr mit seinen Eltern, sondern eher mit einer bestimmten Einstellung. Das ist eine sehr schwierige Aufgabe, und deshalb ist es gut, einen Komplizen zu haben.

5. Kümmere dich nicht um Kleinigkeiten

Es wird dich nicht umbringen, wenn du den kleinen Dingen nachgibst. Ich bringe meine Mutter sonntags in die Kirche, wenn ich zu Hause bin. Auch wenn ich selbst nicht am Gottesdienst teilnehme, sorge ich dafür, dass meine Mutter versteht, dass ich nichts dagegen habe, wenn sie ihren Glauben praktiziert, auch wenn ich ihn selbst nicht teile.

Es sei denn, Sie befinden sich in einer schwierigen Situation – z. B. drohen Ihre Eltern damit, Sie zu enterben, wenn Sie nicht jemanden ihrer Wahl heiraten -, dann gibt es keinen wirklichen Grund, warum Sie keine funktionierende Beziehung zu ihnen haben können, selbst wenn Ihre Überzeugungen so unterschiedlich sind wie Kreide und Käse.

Kategorien: Familie

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.