Ein Brief von Katharina von Siena

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

altZum Gedenktag der


Heiligen Katharina von Siena am 29. April 2012

 

 

„Das ZDK lädt ... ein, den 29. April 2012, den Gedenktag der Heiligen Katharina von Siena, auch als „Tag der Diakonin“ zu begehen. An diesem Tag sollten wir die Frage des Diakonats der Frau mit eigenen Veranstaltungen lebendig halten“
(Alois Glück, Präsident des ZdK, 14.02.2012)

„Da die kirchliche Ordnung die Möglichkeit einer derartigen Weihe nicht vorsieht, ist es nicht erlaubt, Initiativen zu ergreifen, die in irgendeiner Weise darauf abzielen, Frauen auf die Diakonenweihe vorzubereiten.“
(Joseph Kardinal Ratzinger, heute Papst Benedikt XVI.; am 14.09.2001 von Papst Johannes Paul II. approbiert)
„Vor kurzem hat eine Gruppe von Priestern in einem europäischen Land einen Aufruf zum Ungehorsam veröffentlicht und dabei gleichzeitig auch konkrete Bei­spiele angeführt, wie dieser Ungehorsam aussehen kann, der sich auch über end­gültige Entscheidungen des kirchlichen Lehramtes hinwegsetzen soll wie zum Beispiel in der Frage der Frauenordination, zu der der selige Papst Johannes Paul II. in unwiderruflicher Weise erklärt hat, daß die Kirche dazu keine Vollmacht vom Herrn erhalten hat.“
(Papst Benedikt XVI.; am 05.04.2012, Predigt zur Chrisammesse)

„Wer gegen den Papst aufsteht, erhebt sich gegen den, dessen Stelle er vertritt“
(Katharina von Siena)


Ein Brief von Katharina *)

An den Präsidenten des ZdK, Herrn Aois Glück, und an die Katholiken, die im ZDK, in der kfd, im KDFB, im BDKJ und in vielen anderen Gremien organisiert sind.

Im Namen Jesu Christi des Gekreuzigten und der süßen Maria.

Ich, Katharina, Dienerin und Magd der Diener Jesu Christi, schreibe Euch in seinem kostbaren Blut.
Wir alle müssen durch die Pforte des gekreuzigten Christus. Und diese steht nicht anderswo als in der heiligen Kirche. Wir können unser Heil nicht anders erlangen als im mystischen Leib der heiligen Kirche, dessen Haupt Christus ist und dessen Glieder wir sind. Wer dem Christus auf Erden, der den Christus im Himmel vertritt, nicht gehorcht, der nimmt am Blute des Gottessohnes nicht teil. Denn Gott hat es so eingerichtet, daß durch dessen Hände Christi Blut und alle Sakramente der Kirche zu uns kommen. Es gibt keinen anderen Weg und keine andere Pforte für uns.
Unsere Ehrfurcht gilt ja nicht ihm, sondern dem Blut und der Autorität, die Gott ihm verliehen hat. Wer gegen den Papst aufsteht, erhebt sich gegen den, dessen Stelle er vertritt.
Ihr wißt, daß ein Glied, das von seinem Haupte getrennt ist, kein Leben in sich haben kann. Weil es nicht vereint ist mit dem, was ihm Leben mitteilt. So sage ich, geht es der Seele, die geschieden ist von der Liebe und Gnade Gottes, den Seelen derer, die ihrem Schöpfer nicht folgen, sondern vielmehr mit vielen Beleidigungen und schweren Sünden ihn verfolgen.
Wenn Ihr mir sagt, wir handeln nicht gegen Gott!, so sage ich: Ihr handelt gegen den, der seine Stelle vertritt.
Von diesem Gift seid Ihr alle angesteckt.

Ich fordere Euch zu aufrichtiger Demütigung des Herzens auf.
Doch beklage ich mich sehr über Euch, wenn es wahr sein sollte, was man hier über Euch sagt.

Beleidigt ja Gott nie irgendeiner Sache wegen, das heißt, liebet nicht im Hinblick auf irgendeinen Vorteil oder als Euer Eigentum, sondern nur als Euch geliehenes Gut; denn alles, was uns in diesem Leben gegeben ist, ist nur zum Gebrauch und als Leihgabe übergeben, und in dem Maße nur ist es uns überlassen, wie es Gott gefällt, der es schenkte.

O Süßes Wort, Sohn Gottes, du hast dieses Blut im Leib der heiligen Kirche hinterlegt, du willst, daß es uns durch die Hände deines Stellvertreters gereicht werde. Die Güte Gottes sorgt so für die Not des Menschen vor, denn täglich verliert er die Herrschaft über sich und beleidigt er seinen Schöpfer. Und darum setzte er das Heilmittel der heiligen Beichte ein, die ihre Kraft durch das Blut des Lammes hat. Er gibt sie Euch nicht einmal oder zweimal, sondern  fortwährend. Deshalb ist ein Tor, wer sich vom Stellvertreter, der die Schlüssel des Blutes Jesu Christi, des Gekreuzigten, hält, entfernt oder gegen ihn wirkt. Ich bitte Euch um der Liebe Christi des Gekreuzigten willen, unternehmt nie mehr etwas gegen Euer Oberhaupt.

Gebt Euch nicht mit Kleinem zufrieden, Gott erwartet Großes!

Mehr sage ich nicht in dieser Angelegenheit. Versenke Dich im Blute des gekreuzigten Christus, damit die Feinde Dich nicht mehr erhaschen. Nun schlafe nicht mehr im Bette der Nachlässigkeit und löse Dich bald, auf daß man Dich besser binde.
Verbleibet in Gottes heiliger und süßer Liebe. Liebster Jesus, Jesus die Liebe.

Eure

Katharina, Dienerin und Magd der Diener Jesu Christi




*) Alle Sätze sind Zitate von unterschiedlichsten Quellen aus diversen Briefen der heiligen Katharina von Siena. Es bleibt zu hoffen, dass wir „im Gebet ... den heiligen Geist als Lehrer gewinnen“ (Katharina). „Denn er wird ... ein Licht der Weisheit eingießen, das ... erkennen und wählen läßt, was Gott zur Ehre gereicht ...“ (Katharina).

 

 

Bernhard Luthe (3. Vorsitzender von „Deutschland Pro Papa“)

 

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 22. Januar 2013 um 11:59 Uhr

Geschrieben von: Administrator

Sonntag, den 29. April 2012 um 15:25 Uhr

 

Alles Gute zum 85. Geburtstag

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Lieber Papst Benedikt,

 

zu Ihrem Geburtstag gratulieren wir Ihnen von Herzen und wünschen Ihnen alles Gute, Gesundheit und vor allem Gottes reichen Segen!

Wir sind sehr glücklich, dass Sie das Schiff Petri in dieser oft so stürmischen Zeit lenken. Wir danken unserem Himmlischen Vater, dass Sie, Heiliger Vater, als mutiger, demütiger und sanftmütiger Hirte uns, den Schafen Seiner Herde, jederzeit eine Richtschnur, eine Stütze und ein großartiges Vorbild in Glaube, Hoffnung und Liebe sind.

Wir sind froh, dass wir Ihnen und der Kirche mit unserem kleinen Verein „Deutschland pro Papa“ und unseren bescheidenen Mitteln dienen dürfen. Alles menschenmögliche möchten wir tun, um Ihre Anliegen, Heiliger Vater, und damit die Kirche unseres Herrn Jesus Christus in Deutschland tatkräftig zu unterstützen.
Dazu vertrauen wir ganz auf Gottes Gnade und Seinen Segen: Denn an Gottes Segen ist alles gelegen!
Wir beten mit der Kirche:
„Gott, in Deiner Vorsehung hast Du den heiligen Petrus zum Vorsteher der Apostel bestimmt und auf ihn Deine Kirche gegründet. Schütze und segne Deinen Diener, unseren Papst Benedikt, den Du zu seinem Nachfolger berufen hast. Gib, dass er in Deinem Volk der sichtbare Grundstein ist,  für die Einheit des Glaubens und der brüderlichen Liebe. Darum bitten wir durch Jesus Christus Deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, in alle Ewigkeit. Amen.“ *)

Wir versprechen Ihnen unser tägliches Gebet, dass Gott der Herr Ihnen Kraft, Zuversicht, Gesundheit und ein langes Leben schenken möge!
 
Das Team von
 
Deutschland pro Papa


*) (Tagesgebet am 15.04.2012, gebetet von Kardinal Joachim Meisner im Dom zu Köln; http://www.domradio.de/video/8223.html; Min. 15-15,50)

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 08. Juni 2012 um 00:45 Uhr

Geschrieben von: Administrator

Montag, den 16. April 2012 um 09:43 Uhr

 

„85 Luftballons für Benedikt – Zeichen der Hoffnung“

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

„85 Luftballons für Benedikt – Zeichen der Hoffnung“

 

Am Sonntag, den 15.4. startete die Initiative "Deutschland pro Papa" 85 gelbe und weiße Ballons zur Ehre des 85ten Geburtstag des Hl. Vaters von dem so genannten "Papsthügel" auf dem Islinger Feld in Regensburg. Nur die hartgesottensten Anhänger fanden sich bei strömendem Regen und Wind ein, um 12 Uhr waren es ca 70 Personen, die sich nicht abschrecken ließen und mit Schirmen und Ballons bewaffnet "Viel Glück und viel Segen" sangen und das Regina Coeli beteten.

 

85 Ballons flogen trotz Regen davon, an jedem war ein Briefchen mit eine Kurzinfo für den Finder und Sonnenblumensamen befestigt- der Finder wird gebeten, die Samen als Zeichen der Hoffnung und des Wachstums zu pflanzen. Nach einem abschliessenden, 3-fach donnernden "VIVA IL PAPA" machten sich die Regensburger wieder auf in ihre warmen Stuben- und wir sind gespannt, wo die Ballons auftauchen und welche Rückmeldungen kommen!

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 15. April 2012 um 23:38 Uhr

Geschrieben von: Administrator

Sonntag, den 15. April 2012 um 23:05 Uhr

   

Happy Birthday Benedetto!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Happy Birthday Benedetto!

 

Eine E-Mail-Aktion von den Ministranten aus Mindelstetten zum Geburtstag von Papst Benedikt XVI. die wir von Deutschland pro Papa gerne unterstützen wollen.

 

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 08. Juni 2012 um 00:45 Uhr

Geschrieben von: Administrator

Sonntag, den 01. April 2012 um 00:27 Uhr

 

„85 Luftballons für Benedikt – Zeichen der Hoffnung“

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

„85 Luftballons für Benedikt – Zeichen der Hoffnung“

 

 
Anlässlich des 85. Geburtstages des Heiligen Vaters, Papst Benedikt XVI., startet die Initiative „Deutschland pro Papa " eine außergewöhnliche Aktion: "85 Luftballons für Benedikt- Zeichen der Hoffnung".
 
Unter Schirmherrschaft des Papstbruders und ehem. Domkapellmeisters Prälat Dr. Georg Ratzinger werden am Vortag seines 85ten Geburtstages, nämlich am Sonntag, den 15.4.2012,  pünktlich zum Angelus um 12.00 Uhr, 85 gelb-weiße Luftballons vom „Papsthügel“ in Regensburg gestartet.

 

Bereits dreimal besuchte Papst Benedikt XVI. in seiner erst 7-jährigen Amtszeit seine alte Heimat. Sein Besuch 2011 stand unter dem Motto „Wo Gott ist, da ist Zukunft“ Der Heilige Vater rief zur Neuevangelisierung unserer heute von Gott entfremdeten, gar gottlosen Welt auf. Diesem Ruf will „Deutschland pro Papa" nun folgen: um auch diejenigen zu erreichen, die der Kirche oder dem christlichen Glauben an sich fern stehen, hat sich das DpP Team etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Jeder Ballon wird ein kleines Briefchen tragen, das mit einigen Sonnenblumensamen gefüllt ist: Samen als Zeichen des Wachstums und der Hoffnung - Hoffnung für ein neues Leben, feste Verwurzelung im Glauben und Wachstum. Die Ballons tragen diese Zeichen der Hoffnung über das Land, und der Finder wird in dem Briefchen ermutigt, doch die Samen zu pflanzen. Auch wenn der Finder nicht religiös ist, kann ein Same immer ein Zeichen der Hoffnung sein. Den Finder, der uns die schönsten Bilder seiner Sonnenblumen sendet, erwartet eine Überraschung - und natürlich veröffentlichen wir die Fotos auf unserer website!

 

Die ersten 85 Besucher, die ab 11 Uhr auf dem „Papsthügel“ eintreffen, bekommen einen Ballon in die Hand und dürfen ihn um 12 Uhr steigen lassen! Anschließend beten wir alle zusammen des Angelus!
 
Tragen wir gemeinsam mit unserem Heiligen Vater die Hoffnung der Frohen Botschaft durch möglichst viele kräftig leuchtende Sonnenblumen symbolisch in die Welt hinaus, als ein Zeichen der Freude und der Zuversicht auf eine bessere und friedvolle Zukunft!

 

Für die Initiative Deutschland pro Papa:

 

Sabine Benedikta Beschmann
1. Vorsitzende
Pro Papa-Solidarität mit Papst Benedikt XVI e.V.
 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 17. April 2012 um 22:02 Uhr

Geschrieben von: Administrator

Donnerstag, den 16. Februar 2012 um 00:11 Uhr

   

Seite 10 von 19

<< Start < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>