Deutschland pro Papa - Persönliche Worte

Persönliche Worte, Lebensläufe

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

 

Sabine Benedikta Beschmann wurde am 26.11.1968 in Neunkirchen (Saar) geboren. Schon früh war sie - bedingt durch den Kontakt zum Kloster St. Klara in Trier, wo ihre Großtante Nonne war- vom katholischen Glauben fasziniert. Im Jahr 1997 vollzog sie schließlich die Konversion von der evangelischen zur katholischen Kirche. Schnell wurde sie in ihrer Gemeinde (damals Esslingen/Zollberg) ehrenamtlich tätig. Zunächst Lektorin und Kommunionhelferin, arbeitete sie schliesslich auch als Wortgottesdienst Leiterin und Mesnerin. 2007 schloß sie sich als Benediktineroblatin dem Kloster Neresheim an. Ihre Berufung fand sie schließlich in der Initiative "Deutschland pro Papa", in der sie ihre Liebe und unverbrüchliche Treue zum derzeitigen Papst Benedikt XVI und ihrer Kirche weitergeben kann. Frau Beschmann , gelernte Reiseverkehrskauffrau, arbeitet bei einem großen Automobilzulieferer in  Stuttgart in der Reiseorganisation.

 

 

Regina Steinert, geboren am 30.01.1964 in Korschenbroich und bis zum 7. Lebensjahr aufhältig im Raum Mönchengladbach. Ab dem 7. Lebensjahr wohnhaft im Münsterland aufgrund der beruflichen Tätigkeit meines Vaters und seit 1998 aufgrund von eigenen beruflichen Gründen aufhältig in Bielefeld (Ostwestfalen). Im Rahmen einer Angestelltentätigkeit bearbeite ich Asylanträge und Integrations-/Deutschkurse für Migranten. Ich bin schon immer katholisch gewesen. Meine Eltern haben mich aber nicht religiös erzogen. Eine Großtante von mir war bei den Steyler Missionsschwestern und im Rahmen dieser Tätigkeit in Südamerika. Sie war aber schon sehr alt und als unser erster persönlicher Kontakt begann, starb sie. Private als auch gesellschaftliche Umstände haben mich in den Jahren 2004/2005 bewogen, mich dann selbst der Kirche zuzuwenden.

 

 

Bernhard Luthe wurde am 29.12.1959 in Köln als viertes von sechs Kindern geboren. Er ist verheiratet und hat vier Kinder. Nach dem Abitur und der Wehrpflicht absolvierte er zunächst eine Ausbildung zum Offsetdrucker. Danach studierte er Druckereitechnik in Wuppertal mit dem Abschluss Dipl.-Ing. Nach dem Einstieg in den väterlichen Betrieb in der Kölner Innenstadt wurde er dort 1994 Geschäftsführer.

Sein Glaube wurde ihm von seinen Eltern, durch seine Familie und im katholischen Umfeld in Köln in die Wiege gelegt. Sein bischöflicher Onkel, Dr. Hubert Luthe, war Privatsekretär bei Kardinal Frings und dadurch am 2. Vatikanischen Konzil beteiligt. Aus dieser Zeit stammt dessen Freundschaft mit dem jungen Professor Joseph Ratzinger.

Bernhard Luthe hat im Jahr 2009 das Buch "Die Perlensammlung; Mächtig in Wort und Tat, Öffnet eure Augen für Gottes Wunder" geschrieben, worin er in persönlichen Berichten von dem wunderbaren Wirken Gottes in unserer Zeit erzählt. Anlass waren wundervolle Geschehnisse beim Weltjugendtag 2005 in Köln.

Sein Glaube ist ihm wichtigster Lebensinhalt, woraus er Kraft und Freude schöpft. Sein Lieblingspsalm 116 ist ihm täglicher Begleiter: "... Wie kann ich dem Herrn all das vergelten, was er mir Gutes getan hat?"

 

 

Michael Hesemann wurde am 22. März 1964 in Düsseldorf geboren, wuchs in Neuss auf und studierte von 1983 bis 1989 in Göttingen Geschichte, Kulturanthropologie, Germanistik und Journalismus. Er ist als Schriftsteller, Journalist und Dokumentarfilmer tätig.

Seine 33 Bücher wurden in mehreren Ländern Bestseller, in 14 Sprachen übersetzt und erreichten eine Weltauflage von fast zwei Millionen Exemplaren. Seine Untersuchung christlicher Reliquien führte dazu, dass Hesemann 1998 von Papst Johannes Paul II. in Privataudienz empfangen wurde; eine Begegnung, die sein Leben veränderte. Auf der Heiligjahrfeier der Journalisten im Juni 2000 beschloss er, sich fortan ganz der Vertiefung des christlichen Glaubens im Rahmen einer Neuevangelisierung Europas zu widmen. 2005 verfasste er zusammen mit Yuliya Tkachova die erste Papstbiografie für jugendliche Leser, "Benedetto! Die Kirche ist jung" zum Weltjugendtag in Köln.

Hesemann begleitete Papst Benedikt XVI. auf seinen Reisen nach Spanien (2006), Bayern (2006) und das Heilige Land (2009) und informierte ihn in mehreren Audienzen über seine Arbeit. 2007 startete er die erste deutsche Website zum Paulusjahr 2008/9 und koordinierte in diesem Rahmen eine Reihe von Projekten. Als deutscher Repräsentant der "Pave the Way-Foundation" setzt er sich zudem für eine Aussöhnung zwischen Juden und Christen ein. Seine Arbeit über das Pontifikat Pius XII., für die er u.a. im vatikanischen Geheimarchiv recherchierte, machte weltweit Schlagzeilen. Zudem ist Hesemann als Referent für die Bildungswerke mehrerer deutscher Diözesen tätig.

Zusammen mit der Hundedame Lucy lebt Hesemann in Düsseldorf.

 

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 11. Mai 2013 um 16:32 Uhr

Geschrieben von: Administrator

Sonntag, den 12. September 2010 um 21:31 Uhr